Homöopathischer Märchenabend:  Aconitum und die Bremer Stadtmusikanten – den sicheren Tod vor Augen

Homöopathische Arzneimittel sind ganzheitlich, sie behandeln den ganzen Menschen, seine gesundheitlichen Schwachpunkte, das Lebensthema, das sich im Moment zeigt. In einem homöopathischen Arzneimittel spiegelt sich ein Menschentyp, eine menschliche Situation. Auch im Märchen zeigen sich Menschentypen ganz deutlich, werden Lebenssituationen thematisiert. Homöopathie und Märchen können sich somit gegenseitig erklären.

Der homöopathische Märchenabend ist ein Workshop. Sie beschäftigen sich zunächst mit der Pflanze Eisenhut, der Wirkung seines Giftes, leiten daraus das Arzneimittelbild her, essen das liebevoll von Agnes Speidel gekochte Essen und hören das Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“ . Dann bringen sie gemeinsam mit Agnes Speidel das Märchen und homöopathisches Mittel zusammen. Agnes Speidel gestaltet eine Mitte, die sich im Verlauf des Abends verändert, entwickelt.

Die Geschichtenerzählerin Agnes Speidel über sich:

Ich bin Heilpraktikerin, fühle mich von Kindheit an mit der Natur verbunden, saß in der Wiese, am Bach, vor der Höhle einer Baumwurzel und habe mit Gräsern, Steinen, Eicheln u.a. gespielt.

Später habe ich die Natur studiert und das Biologiestudium mit dem Diplom abgeschlossen.

Der unerwartete Heilerfolg einer homöopathischen Behandlung unserer Tochter hat mich in die Heilkunde zur Klassischen Homöopathie gerufen.

Auch die Märchen begleiten mich schon mein ganzes Leben. Sie führen in eine andere Welt und sind doch so wirklich. Märchen helfen heilen. In ihren Helden treten uns Menschentypen, bestimmte menschliche Situationen gegenüber, die wir auch in den homöopathischen Konstitutionsmitteln wiederfinden. So haben die Märchen ihren festen Platz, wenn ich die Heilkunde ausübe.

Dauer:  3,00 Stunden

Samstag, 09.02.2019

Zeit: 18.00 Uhr – 21.00 Uhr

Mindestteilnehmerzahl: 8

Maximalteilnehmerzahl: 17

Adresse:

vhs Seminarraum, Am Finkenschlag 2, 85757 Karlsfeld

Kosten:

Geschichte plus Essen und Trinken: 50,00 Euro pro Person


Bitte beachten:
Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.